Der Bindetisch

Warum Sie sich mit selbstgemachten Möbeln einrichten sollten

Jeder, der einmal studiert hat, kann sich sicher an mindestens eine Person aus seinem Umfeld erinnern, die sich aus Geldmangel einige Möbel auf originelle Art und Weise „gebaut“ hat. Von „Bauen“ im klassischen Sinne kann allerdings in solchen Fällen nicht wirklich die Rede seien. Oft nämlich bauen sich Studenten - vorzugsweise männliche - beispielsweise ihr Bett zusammen aus mehreren nebeneinander platzierten Bierkästen, auf die sie eine im Baumarkt zugeschnittene Spanholzplatte legen, die quasi den Lattenrost ersetzen soll. Darauf wiederum wird dann die Matratze gelegt.

Allein dieses Beispiel zeigt, wie viel Einfallsreichtum selbst bei einfachstem Aufbau erforderlich ist, um seine Möbel selbst zu bauen. Es geht allerdings noch deutlich künstlerischer...

Die Herstellung individueller Möbel ist längst kein Privileg selbsternannter Hippies mehr. Vielmehr ist es inzwischen durch alle Gesellschaftsschichten hinweg modern geworden, sich Möbel nach eigenem Geschmack zu kreieren. Je nach sozialer Schicht variiert dabei auch der künstlerische Anspruch.

Mittlerweile wird sogar mit individuell gestalteten Möbeln gehandelt. Dabei werden alte Möbel aufgekauft oder gar vor dem Sperrmüll gerettet und je nach Kundenwunsch kreativ bearbeitet. Der Gestaltungsspielraum lässt keine Wünsche unerfüllt. Aufgrund des hohen Zeitaufwands der Bearbeitung müssen Kunden dafür oft tief in die Tasche greifen und gerade deshalb handelt es sich nicht selten um gut betuchte Kunden mit hohen Ansprüchen. Verändert werden dann Farbe, Größe, Stoff und so weiter. Auch allerlei Verzierungen werden vorgenommen.

Da wird dann auch schon einmal eine Sofalehne durch künstlerisches Schnitzen verschönert oder aus einem Möbelstück gar ein ganz anderes Möbelstück gezaubert oder sogar zwei. Was eben noch ein Couchtisch war, ist jetzt ein Hocker oder ein Nachttisch. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt und wer gerne bastelt, sollte es unbedingt einmal ausprobieren, sich ein eigenes Möbelstück zu kreieren. Im Handumdrehen kann dabei auch ein besonders persönliches Geschenk entstehen und Sie können sich sicher sein: Niemand außer Ihnen bzw. dem Beschenkten besitzt genau das gleiche Möbelstück.

Die meisten von uns wissen, wie beliebt ein Maßanzug oder ein eigens geschneidertes Kleid ist. Ähnlich verhält es sich heutzutage mit selbstgebauten Möbeln, seien Sie nun elegant, schlicht, modern oder im Stil des Barock. Sie werden Ihr Umfeld mit Ihrer Kreativität überraschen. Wer auch immer Ihr Haus betritt - ob Oma, Tante, Kinder oder auch Ihr escort Vienna auf http://www.escortdirectory.com/escorts-vienna-586/ -, jeder wird begeistert sein, selbst wenn das Möbelstück nicht jedermanns Geschmack trifft. Was zählt, ist der Aspekt des Individuellen.

Alles ist erlaubt und Sie können für jedes Zimmer ganz individuelle Möbelstücke erschaffen. Oft empfiehlt es sich, einfach mal in einen Baumarkt zu gehen und sich inspirieren zu lassen. Man muss nicht immer einen fertigen Plan haben, bevor man sich auf die Suche nach geeignetem Basismaterial macht. Oft hilft es, vor Ort zu schauen und Impulse zu sammeln.

Genau wie im Baumarkt können Sie sich auch im Internet umschauen. Einige verkaufen dort ihre selbstgebauten Möbel und es kann nie schaden, sich ein Vorbild zu suchen, falls einem einmal eigene Ideen fehlen sollten. Auch beim Bau eigener Möbel verhält es sich wie mit allem Unbekannten im Leben: Es bedarf eines gewissen Mutes. Trauen Sie sich also und basteln Sie los. Sie werden es nicht bereuen!

seit Nov. 2012 online